Spendenaufruf

Lieber Leserinen und Leser, ich habe Planet-Unicum als Projekt in 2014 gestartet und alle laufenden Kosten bis heute aus meine eigene Tasche bezahlt. Leider kann ich es nicht mehr ohne Eure Hilfe weiter leisten. Das Projekt liegt mir, sowie vielen anderen Leserinen und Leser sehr an Herzen und soll weiter leben.

Gute Autoren, die schöne Texte schreiben können, sind schwierig zu finden und die Texte müssen auch bezahlt werden. Es liegt bei Ihnen ob Sie ein, fünf oder mehr Euro spenden möchten, Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Hier ist das Link für PayPal-Spenden

Vielen Dank im Voraus,

Alexander Schecklein

Wie die dänische Hauptstadt tickt?

 

Planen Sie in diesem Jahr noch einen Städtetrip? Vielleicht möchten Sie eines der Adventswochenenden in einer europäischen Hauptstadt verbringen. Dann könnte Ihre Wahl auf die dänische Hauptstadt Kopenhagen fallen. Hier ist nicht nur die Residenz der königlichen Familie, sondern die Hafenstadt gehört mittlerweile auch zu den beliebtesten Reisezielen Nordeuropas.

 

Schon im Mittelalter war Kopenhagen einer der wichtigsten Häfen Europas. Daher stammt auch der Name der Stadt. Die ursprüngliche Bedeutung des Stadtnamens lässt sich als „Hafen der Kaufleute“ übersetzen. Wie wichtig das Meer für die Kopenhagener ist, sieht man schon an der Geografie des Stadtgebiets: Kopenhagen verteilt sich auf mehrere Inseln. Auf den Inseln gibt es dann viel zu erleben. Dort gibt es zum Beispiel Schloss Christiansborg, der Sitz des Parlaments. Auf Schloss Amalienborg wiederum lebt die Königsfamilie um Königin Margarete. Bekannt ist auch die Skulptur der „Kleinen Meerjungfrau“, benannt nach dem berühmten Märchen von Hans Christian Andersen. Die Figur ist heute das Wahrzeichen der Stadt.

 

Unterhaltung pur.

Achterbahnen und Karussells warten dann am Tivoli, einem der ältesten Vergnügungsparks der Welt. Und auch am Abend ist in Kopenhagen viel los. Besonders berühmt ist das Königliche Theater. Übrigens gibt es beispielsweise im Mermaid-Theater auch Vorstellungen auf Englisch. Wer auf der Suche nach Geschenken für die Daheimgebliebenen ist, wird in den Fußgängerzonen der Innenstadt fündig. Hier befindet sich auch die Strøget, eine der längsten Fußgängerzonen Europas. Und wer auf der Suche nach guten Restaurants ist, sollte auf der Nyhavn, einer hübschen Straße mit Giebelhäusern in der Nähe des Hafens, vorbeischauen. Gerade im Sommer ist hier immer einiges los. An regnerischen Tagen warten auf die Gäste zahlreiche Museen wie das Nationalmuseum oder das Staatliche Kunstmuseum.

Kopenhagen ist eine sehr vielseitige Stadt. Um wirklich alle Highlights sehen zu können, sollten Sie daher eine mehrtägige Reise planen. Aber es ist für jeden etwas dabei: Familien mit Kindern freuen sich auf eine Zoobesuch, Kunstfreunde auf Musicals und Museen und wer sich für Technik und Naturwissenschaft interessiert, kann beispielsweise im Experimentarium City vorbeischauen. Und auch im Herbst und Winter wird die Schönheit der Stadt deutlich. Eine Reise nach Kopenhagen lohnt sich also zu jeder Jahreszeit.

 

 Königliches Theater.  Bild:By kmaschke (Det Kongelige Teater) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

 

Auch von Deutschland aus gut erreichbar.

Wenn Sie sich für ein paar Tage in Kopenhagen entscheiden, können Sie von Lübeck und Hamburg aus mit dem Schiff in die dänische Hauptstadt kommen. In der Stadt selbst ist ein gut ausgebautes S-Bahn- und Metronetz vorhanden. Die Dänen sind aber absolute Fahrrad-Fans. Deshalb gibt es viele Radwege in der Stadt, um auch auf zwei Rädern sicher von A nach B zu kommen. Und in der Innenstadt lassen sich viele Sehenswürdigkeiten auch zu Fuß erkunden.

 

Die Stadt der Zukuft?

Übrigens ist Kopenhagen nicht nur eine grüne Stadt mit vielen Parks, sondern es gibt mittlerweile viele Hotels und Restaurants, die großen Wert auf biologische Lebensmittel und Umweltschutz legen. Auch das Wasser im Hafen gilt als sehr sauber. In der Stadt fahren nicht nur viele Fahrräder, sondern auch umweltfreundliche Rikschas und Elektrobusse. Kopenhagen hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, im Jahr 2025 die erste CO2-neutrale Hauptstadt der Welt zu sein.

 

Autor: E. Gieseler (03.11.2015)

 

Titelbild: By Scythian (Own work) [CC BY-SA 3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Weitere interessante Artikel