Geschichte, die lebt.  

Eine Venedig Stadtreise ist bei vielen Reisenden beliebt. Sogar ein Wochenende in der hübschen Stadt Nordosten Italiens lohnt sich schon. Das historische Stadtzentrum auf den größeren Inseln in der Lagune von Venedig ist der Ausgangspunkt für Touren in der Stadt und ins Umland.

 

Von dort aus kann man zum Beispiel den Standteil San Marco mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten besuchen, dem Obst- und Fischmarkt von Rialto einen Besuch abstatten oder einen Tagesausflug ins Umland der Region Venetien machen.

Die Besonderheit Venedigs sind zweifellos ihre 175 Kanäle. Mehr als die Hälfte der Stadtfläche besteht aus Wasserflächen und in der Lagune liegen insgesamt 118 Inseln. Die Mehrheit der Einwohner lebt jedoch auf dem Festland. Venedig ist eine der historisch bedeutenden Städte Europas und war bis ins 16. Jahrhundert hinein eine der größten Handelsstädte des Kontinents. Bis heute sieht man überall die Spuren, die Adel und Handel in der Stadt hinterlassen haben.

 

Canal Grande, Venedig

 

Einer der Paläste auf Canal Grande

 

So verwundert es kaum, dass die UNESCO Venedig inklusive der Lagune schon 1987 in ihre Welterbeliste aufgenommen hat. Nicht nur auf Touristen, sondern auch auf Künstler übt Venedig bis heute eine ganz besondere Wirkung aus. Besondere Faszination versprüht natürlich die Altstadt mit ihren vielen Inseln und breiten Kanälen, auf denen die typisch venezianischen Gondeln – eines der Wahrzeichen der Stadt -  unterwegs sind. Besonders beliebt bei den Besuchern der Stadt ist der Markusplatz, der nicht nur von Touristen, sondern von zahllosen Tauben bevölkert wird. Der Markusplatz war einst das Macht- und Repräsentationszentrum Venedigs und ist heute wie fast die gesamte Innenstadt eine Fußgängerzone.

Die Markuskirche, der Dogenpalast und die Prokuratien prägen – neben weiteren historischen Bauwerken – den Markusplatz. Wenn man sich vom Sightseeing dann etwas erholen möchte, warten dort auch vier große Cafés mit Cappuccino und Erfrischungen. Die bekannteste Flaniermeile, der man bei einer Stadtreise nach Venedig auch einen Besuch abstatten sollte, befindet sich zwischen dem Dogenpalast und dem Geländer der renommierten Biennale, der Kunstausstellung in Venedig.

 

San Marco, Realto, Canal Grande...

Neben historischen Bauwerken, Kanälen, Kunst und Kultur wird Venedig von unterschiedlichen Viertel geprägt. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten befinden sich in San Marco, einem der sechs Stadtteile der Altstadt. Durch San Marco fließt übrigens auch der Canal Grande mit seinen weltberühmten Gondeln und seine vier außergewöhnlichen Brücken. Die älteste und bedeutendste ist die Rialtobrücke, die ihren Namen übrigens vom Rialto, dem ehemals wichtigsten Handelsplatz Venedigs, hat. Diese vier Brücken stechen unter den fast 400 Brücken Venedigs auf jeden Fall heraus. Unter den Brücken der Stadt fällt auch die Seufzerbrücke auf, die früher die Staatsgefängnisse mit dem Dogenpalast verband.

Nicht umsonst gehört eine Stadtreise nach Venedig zu den Highlights in Europa. Praktisch für die Besucher sind die drei Flughäfen der Stadt: der Flughafen Venedig-Marco-Polo, der Flughafen Treviso und der kleine Landeplatz für Privatflugzeuge auf dem Lido, dem beliebten Seebad, wo auch Jahr für Jahr die Filmfestspiele von Venedig stattfinden.

 

 

Venezianische Gondola 

 

Autor: E. Gieseler

Bilder: AS

 

Weitere interessante Artikel