Spendenaufruf

Lieber Leserinen und Leser, ich habe Planet-Unicum als Projekt in 2014 gestartet und alle laufenden Kosten bis heute aus meine eigene Tasche bezahlt. Leider kann ich es nicht mehr ohne Eure Hilfe weiter leisten. Das Projekt liegt mir, sowie vielen anderen Leserinen und Leser sehr an Herzen und soll weiter leben.

Gute Autoren, die schöne Texte schreiben können, sind schwierig zu finden und die Texte müssen auch bezahlt werden. Es liegt bei Ihnen ob Sie ein, fünf oder mehr Euro spenden möchten, Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Hier ist das Link für PayPal-Spenden

Vielen Dank im Voraus,

Alexander Schecklein

Eine neue Art der Wiederverwendung.

Recycling ist ein Begriff, den heutzutage jeder kennt. Dabei geht es darum, bereits benutze Gegenstände, Maschinen, Rohstoffe etc. wiederzuverwerten, um die Umwelt und die langsam knapp werdenden Rohstoffe zu schonen.

Mittlerweile hat sich ein Trend entwickelt, Dinge, die nicht mehr benötigt werden, nicht zu entsorgen, sondern umzufunktionieren. Diese Art des Recycling wird Upcycling genannt.

Der Trend ist ursprünglich in armen Ländern wie Afrika, Indien etc. entstanden. Dort sind die Menschen gezwungen, alte Gegenstände Zweck zu entfremden, da meist das Geld für einen Neukauf fehlt. In Europa, vor allem in Deutschland, liegt allerdings eine andere Überlegung zu Grunde. Hierzulande liegt der Hauptzweck darin, die Umwelt zu entlasten. Dadurch, dass wir die alten Gegenstände umfunktionieren und weiter verwenden, müssen weniger Rohstoffe abgebaut und gegebenenfalls auch weniger neue Ressourcen für den Rohstoffabbau erschlossen werden. 

 

Aus Alt mach Neu

Geht man heute auf einen Markt, findet man dort häufig einen Stand mit Taschen, Schmuck, Lampen oder sonstigen Dekorationsartikeln, welche aus alten gebrauchten Gegenständen gefertigt wurden. Hier habe ich einige Beispiele gefunden, die zeigen, dass es durchaus möglich ist, aus alten Reifen vom Sperrmüll z.B. stylische Sitzmöbel zu fertigen. 

 

Upcycling Deluxe - der größte deutsche Anbieter von Upcycling-Waren.

Das Unternehmen bietet mehr als 1500 Produkte aus aller Welt und hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2010 auf dem Markt etabliert. Bemerkenswert ist hier, dass nur „faire“ Projekte unterstützt werden. Die Produkte müssen aus nachhaltiger Herstellung stammen, mit fairen Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter. Nur unter diesen Voraussetzungen werden sie in das Sortiment des Unternehmens aufgenommen. Eine sehr lobenswerte Einstellung.

 

 

Reestore - ein Design Upcycling Shop aus England.

Hier findet man Designgegenstände aus Abfallprodukten. Reestore existiert seit 2003 und hat eine Palette von Produkten zu gehobenen Preisen. Bei diesem Unternehmen spielen Qualität und Design eine große Rolle.

Internetseite des Geschäftes: http://www.reestore.com

 

Bild: Copyright: www.reestore.com

 

Bearbeitet am 03.11.2015