Spendenaufruf

Lieber Leserinen und Leser, ich habe Planet-Unicum als Projekt in 2014 gestartet und alle laufenden Kosten bis heute aus meine eigene Tasche bezahlt. Leider kann ich es nicht mehr ohne Eure Hilfe weiter leisten. Das Projekt liegt mir, sowie vielen anderen Leserinen und Leser sehr an Herzen und soll weiter leben.

Gute Autoren, die schöne Texte schreiben können, sind schwierig zu finden und die Texte müssen auch bezahlt werden. Es liegt bei Ihnen ob Sie ein, fünf oder mehr Euro spenden möchten, Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Hier ist das Link für PayPal-Spenden

Vielen Dank im Voraus,

Alexander Schecklein

80 Kilogramm Müll zu viel ?


Gerade läuft die Europäische Woche der Abfallvermeidung, die seit 2009 mit zahlreichen Aktionen auf dem gesamten Kontinent durchgeführt wird. Wir alle sollen dazu angeregt werden, darüber nachzudenken, wie wir persönlich Müll vermeiden können, denn jeder Deutsche wirft pro Jahr etwa 250 Kilo Papier und 80 Kilo Lebensmittel weg. Die Themen sind dabei sehr vielfältig. Ein wichtiges Thema ist in diesem Jahr das Vermeiden von Verpackungsmüll. Das beste Beispiel sind hier wohl Plastiktragetaschen aus dem Supermarkt. Hier ist es für jeden von uns sehr leicht, Müll zu vermeiden, indem man einfach eine Stofftragetasche von zuhause mitbringt.

Haben Sie beispielsweise schon einmal darüber nachgedacht, sich häufiger Gegenstände auszuleihen statt neu zu kaufen? Viele Baumärkte bieten beispielsweise den Service, handwerkliche Geräte zu verleihen. Und oft sind auch Freunde und Nachbarn im Besitz von Heckenscheren oder Küchengeräten. Und wenn man sich selbst etwas neu kauft, sollte man die Finger von Einwegprodukten lassen. Feuerzeuge oder Kugelschreiber lassen sich beispielsweise nachfüllen und Pappteller für die nächste Party hinterlassen nur einen unappetitlichen Müllhaufen. Und wenn das Fahrrad oder ein Küchengerät kaputt gegangen ist, muss es oft noch nicht gleich in den Müll. Oft kann man das Gerät reparieren. Auch wenn dies mit etwas Aufwand verbunden ist, lohnt sich dies oft.

300.000 Kaffebecher pro Stunde

In Deutschland verbrauchen wir im Schnitt pro Tag fast ein Kilo Papier und damit mehr als die Menschen in Afrika und Südamerika zusammen! Daher sollte man nicht nur auf Recycling-Papier setzen, sondern am besten vor jedem Ausdruck darüber nachdenken, ob es wirklich nötig ist, das Dokument auszudrucken. Viel Papiermüll verursachen auch die zahlreichen Werbeblättchen, die Woche für Woche in den Briefkasten flattern. Ein „Bitte keine Werbung einwerfen“-Schild kann hier Abhilfe schaffen. Pappbecher zum Kaffeetrinken erhöhen mittlerweile ungemein den Müllberg. In ganz Deutschland werden pro Stunde über 300.000 Coffee-to-go-Becher aus Pappe weggeworfen. Viele Bäcker und Kaffee-Ketten bieten mittlerweile an, auch den selbst mitgebrachten Becher mit Kaffee zu befüllen.

Neben dem Thema Papiermüll ist oft das Wegwerfen von eigentlich noch genießbaren Lebensmitteln ein großes Thema, wenn es ums Vermeiden von Müll geht. Allein in Deutschland wirft jeder von uns jedes Jahr etwa 80 Kilogramm Lebensmittel in den Müll. Viele Lebensmittel sind aber noch weit über das sogenannte Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus essbar. Und weggeworfene Lebensmittel, Kartoffelschalen oder Apfelreste müssen auch nicht unbedingt in den Biomüll wandern, denn die Mülldeponien verursachen etwa drei Prozent des Treibhausgases in Europa. Um diese Deponien zu verkleinern, hilft ein Komposthaufen zuhause. Übrigens ist es auch erlaubt, einen Kompost auf dem Balkon aufzustellen.

Autor: E. Gieseler (22.11.2016)

Bilder: Pixabay

Weitere interessante Artikel