Vom Samen zum Stuhl - "Full Grown" lässt Möbel wachsen

Nachhaltige Möbel aus Holz - Das ist längst nichts Neues mehr. Das dachte sich wohl auch der britische Designer Gavin Munro und erfand Eco-Living noch einmal neu.

Mit seinem Label "Full Grown" produziert er Stühle, Tische und Lampen, die gar nicht erst gebaut werden müssen. Sie gedeihen selbstständig auf den Feldern des Unternehmers in der englischen Grafschaft Derbyshire. Dafür braucht es nichts weiter als Erde, Luft, Wasser, Sonne und etwas Geduld.

Anzeige:

BigGreenSmileVom Kindheitstraum zur Realität

Die Idee hinter den selbstwachsenden Möbeln kam Munro schon im frühen Kindesalter. Als kleiner Junge entdeckte er beim Spielen einen Bonsai-Baum, der einem Stuhl zum Verwechseln ähnlich sah. Der Gedanke ließ ihn nicht mehr los. So widmete sich der Brite nach einer Tischlerlehre und einem abgeschlossenen Kunststudium mit Schwerpunkt "Möbeldesign" der Herstellung von Treibholz-Möbeln. An den Stränden San Franciscos suchte er nach geeignetem Material für seine Kunstwerke. Dabei kam ihm der Gedanke, Bäume selbst zu pflanzen und sie gleich in der gewünschten Form gedeihen zu lassen. Mithilfe von Gestellen und Veredelungstechniken gelang Munro und seinem Team schließlich der perfekte "Möbelwuchs". Vier bis acht Jahre dauert es, bis ein Stuhl ausgewachsen ist. Wenn die markanten Stellen das Gehölzes dann vollständig ausgehärtet sind, ist das Möbelstück bis zum Herbst erntereif. 2017 wird die erste Stuhl-Ernte erwartet, hölzerne Lampen und Spiegel sollen schon 2016 erhältlich sein.


Antike Inspirationsquellen

Inspirieren ließ sich Munro von den Methoden der alten Griechen und Ägypter, die schon vor Jahrtausenden Stühle angepflanzt haben. Auch im alten China war die Idee bekannt. Hier wurden Löcher gegraben und mit stuhlförmigen Steinen gefüllt, um die sich später die Wurzeln winden und eine Sitzfläche schaffen sollten.

 

Fg furniture field in production


"Full Grown" - Aus Liebe zur Natur

Mit "Full Grown" bringt Gavin Munro Nachhaltigkeit und Umweltschutz auf eine neue Ebene. Nach Schätzungen seines Teams wird für die Herstellung der selbstwachsenden Möbel nämlich nur 25% der Energie notwendig, die bei der herkömmlichen Stuhlproduktion verbraucht wird. Zudem kann auf die Rohdung ganzer Wälder sowie auf die Trocknung des Holzes in verschwenderischen Trockenkammern verzichtet werden. So beweist der britische Designer mit seinem "Möbelwuchs" nicht nur Stil, sondern auch Umweltbewusstsein.

 

Nelson FullGrown For promo

 

chair 111 keyshot test

Bilder: Copyright: "Full Grown"