Spendenaufruf

Lieber Leserinen und Leser, ich habe Planet-Unicum als Projekt in 2014 gestartet und alle laufenden Kosten bis heute aus meine eigene Tasche bezahlt. Leider kann ich es nicht mehr ohne Eure Hilfe weiter leisten. Das Projekt liegt mir, sowie vielen anderen Leserinen und Leser sehr an Herzen und soll weiter leben.

Gute Autoren, die schöne Texte schreiben können, sind schwierig zu finden und die Texte müssen auch bezahlt werden. Es liegt bei Ihnen ob Sie ein, fünf oder mehr Euro spenden möchten, Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Hier ist das Link für PayPal-Spenden

Vielen Dank im Voraus,

Alexander Schecklein

Vom Samen zum Stuhl - "Full Grown" lässt Möbel wachsen

Nachhaltige Möbel aus Holz - Das ist längst nichts Neues mehr. Das dachte sich wohl auch der britische Designer Gavin Munro und erfand Eco-Living noch einmal neu.

Hilfe für ängstliche Hunde

Man könnte meinen, der Hund sei für die Natur geschaffen. Doch das gilt nicht für alle. Viele Tiere haben Angst, draußen zu sein.

Die Katzensprache


Schmusestunde oder nicht? - Katzen haben ihre eigene eindeutige Sprache

Drohnen werden Vermissten im Wald finden

Derzeit bringen Forscher Drohnen bei, Waldwege zu verfolgen. In der Zukunft könnte das dabei helfen, vermisste Wanderer zu finden.

Über die Größenvielfalt von Planeten

 Wer am Meer wohnt oder wer seinen Urlaub am Meer verbringt, kann den Gezeitenwechsel beobachten. Dabei werden entweder, je nachdem, ob Flut oder Ebbe, Abschnitte freigelegt oder verdeckt, wodurch neue Landschaftsstrukturen entstehen.

Zukunft der Treibstofferzeugung?


Fossile Brennstoffe werden zunehmend knapper, darüber darf auch der unlängst wieder gefallene Ölpreis nicht hinweg täuschen.

Stressfreies Arbeiten


Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, Ihren Hund oder Ihre Katze mit zur Arbeit zu bringen? In Deutschland machen dies viele Arbeitnehmer schon seit Jahren. Immer mehr Arbeitgeber werden in dieser Frage aber toleranter.

Die Wohnung von Chemikalien befreien


Tag für Tag bringen wir allerhand in unsere Wohnung, darunter auch viel Müll und sogar Chemikalien, die gefährlich sein können.

Kultur am Mittelmeer


Barcelona ist nach Madrid die zweitgrößte Stadt Spaniens und lockt Jahr für Jahr Besucher aus aller Welt ans Mittelmeer. Viele Gäste kommen gezielt in die Stadt, um ein Wochenende oder ein paar Tage die Kultur der Metropole zu erkunden.

Weitere interessante Artikel